Dieses Portal befindet sich in Überarbeitung!
13657 Beratungsthemen • 1128 Beratungsstellen  
Erweitern

Oder Suchvorschläge aus Dropdown-Liste anklicken, z.B. BAföG, Bildungsgutschein, Prämiengutschein ...

« Zurück

BAföG (Schule und Studium)

files/hh/mann_50plus.jpg

Während einer schulischen Berufsausbildung, eines Studiums oder verschiedener Formen schulischer Bildung und Berufsbildung ist eine finanzielle Förderung nach dem BAföG möglich. Es kommt nicht in Betracht bei einer betrieblichen Berufsausbildung (Duales System) oder bei einer Umschulung oder beruflichen Fortbildung.

BAföG ist kein Stipendium. Es soll vielmehr das Studium für diejenigen möglich machen, die wegen nicht ausreichenden Einkommens dieses nicht finanzieren können. Entscheidend dafür, ob Sie Mittel nach BAföG erhalten, ist also die Höhe des Einkommens (das eigene, das der Eltern oder des Ehepartners). Je nach Höhe des Einkommensanteils, der zur Studienfinanzierung zumutbar ist, wird BAföG in voller Höhe oder auch nur zu Teilen gewährt. Sie erhalten BAföG zur Hälfte als Zuschuss, den Sie nicht zurückzahlen müssen, und zur anderen Hälfte als unverzinstes Darlehen. Die Ausbildung muss nach BAföG förderungsfähig sein. Normalerweise ist das an staatlichen Schulen und Hochschulen kein Problem. Im Zweifel sollten Sie bei der jeweiligen Schule nachfragen. Es besteht auch die Möglichkeit, sich um Auslands-BAföG zu bewerben, falls man einen Teil seines Studiums im Ausland absolvieren möchte.

Nur ausnahmsweise finanziert das Bafög-Amt eine Zweitausbildung, u.a. dann, wenn die Erstausbildung nicht auf Hochschulniveau stattgefunden hat. Alle, die vorab wissen möchten, womit sie rechnen können, sei eine "unverbindliche Kostenklärung" beim Bafög-Amt empfohlen. Darin klärt die zuständige Stelle anhand von Zeugnissen und Lebenslauf schon einmal in rechtlich verbindlicher Form vorab, was möglich ist.

In der Regel ist das 30. Lebensjahr beim Bafög die Grenze. Wer danach studieren möchte, wird nur in Ausnahmen gefördert.

Adressen/Links